Ob kleiner Messestand oder ganz großer Auftritt: Die fünf Tipps gelten immer!

Vielen Unternehmen ist klar: Die Präsenz als Aussteller auf Messen und Konferenzen lohnt sich, auch wenn der finanzielle Aufwand hierfür groß ist.

Zu wichtig sind der direkte Austausch mit Kollegen und Geschäftspartnern sowie der unmittelbare Kontakt mit potenziellen Neu-Kunden. Dabei gibt das Marketing-Budget vor, wie groß der Messeaufritt ausfallen darf.

Unabhängig vom Budget und der Opulenz des Messestands gelten aber ganz grundsätzliche Dinge, um mit einer Messepräsenz erfolgreich zu sein. Wir haben all dies in 5 leicht umsetzbare Tipps zusammengefasst.

1. Ziele für den Messe-Auftritt setzen

Jeder Messeauftritt sollte ein Ziel haben. Das Bedürfnis, dabei zu sein, kann eine erste Motivation darstellen, doch es geht um mehr.

Hier gehören Fragen hin wie:

• Wer ist Ihre Zielgruppe?
• Was wollen Sie am Ende von dieser Messe mitnehmen?

Im Vorfeld sind daher die Messen selbst abzuchecken. Sie müssen nicht auf jeder denkbaren Messe vertreten sein. Doch dort, wo sich Ihr Ziel-Publikum aufhält, ist der Aufwand an Arbeit, Kosten und Personal stets gerechtfertigt. Mögliche Ziele können sein:

• ein Produkt einzuführen,
• eine Produktserie bekannt zu machen,
• eine Marke zu stärken,
• möglichst viele Messebesucher persönlich ansprechen,
• viele potenzielle Neukunden zu gewinnen.

2. Der einheitliche Messe-Auftritt

Ob kleiner oder großer Messestand – ein gut sichtbarer und harmonisch gestalteter Messestand ist das Herzstück jedes Messeauftritts.

Die Farben Ihres Corporate Designs sollten sich in großen wie kleinen Flächen des Messestands zeigen – ebenso bei wichtigen Kleinigkeiten wie Visitenkarten und Flyern.

Ihre Messe-Poster präsentieren ein Produkt oder eine Dienstleistung in den Firmenfarben und mit den passenden Schriftzügen.

Haben Sie einen kraftvollen Slogan speziell für diese Messe entwickelt? Dann wird er an mehreren Stellen gut zu lesen sein. Zu einem gelungenen Messeauftritt gehört ebenso die passende Beleuchtung, damit Ihr Messestand viele Blicke auf sich zieht.

3. Messe-Termine im Vorfeld und Raum für Spontanes planen

Wer das Ziel seiner Messe-Präsenz kennt, arbeitet bereits im Vorfeld darauf hin.

Sie bitten mögliche Geschäftspartner um Termine auf der Messe. An Kunden senden Sie eine E-Mail-Benachrichtigung und laden sie auf Ihren Messestand ein. Stammkunden und besonders wichtigen Partnern schicken Sie eine Einladung per Post und legen eine Eintrittskarte zur Messe bei.

Der vorbereitete Terminkalender sollte aber auch Luft für spontane Besucher und neu auf der Messe kennengelernte potenzielle Neukunden bieten. Sorgen Sie zudem für genügend Personal auf dem Messestand. So steht stets ein Ansprechpartner zur Verfügung.

4. Messestand-Personal motivieren

Unmotiviertes Personal kann alle guten Pläne für Ihren Messeauftritt torpedieren.

Ob Sie eigenen Fachkräfte auf dem Messestand einsetzen oder über eine Agentur Messe-Hostessen in Anspruch nehmen: Jeder Mitarbeiter, der auf dem Messestand Ihr Unternehmen vertritt, muss hoch motiviert sein und genau wissen, worum es geht.

Gerade bei Fremdpersonal auf dem Messestand sollte detailliert erklärt werden, worin die Aufgabe der Messestand-Mitarbeiter besteht. Wollen Sie Give-Aways ausgeben? Möchten Sie spontan Messebesucher auf den Stand einladen und mit einem Getränk versorgen? Soll über Produkte informiert und Infomaterial in Form von Flyern unters Volk gebracht werden?

Jeder auf dem Messestand – Hostess und Firmen-Mitarbeiter – sollte wissen, welche Anforderungen Sie an sie und das Messeergebnis stellen!

5. Zeit nach der Messe planen

Alle auf der Messe entstandenen Aufgaben, sollten direkt nach der Messe erledigt werden. Dazu gehören das Versenden von Flyern und Informationsbroschüren ebenso wie die Aufnahme neuer Kunden-Kontakte in die CRM-Datenbank. Bestellungen gehen möglichst umgehend auf die Reise.

Gehen Sie davon aus: Neukontakte, Kunden und Geschäftspartner erwarten eine kurze Reaktionszeit, und zwar spätestens direkt nach der Messe. Meist sind mehrere Abteilungen von solchen Nacharbeiten betroffen – angefangen vom Sekretariat über den Vertrieb und das Marketing bis hin zur Chefetage. Wer einem Mitarbeiter direkt nach den Messetagen Urlaub gewährt, muss sicherstellen, dass ein anderer Kollege diese vielen kleinen und großen Arbeiten für ihn übernehmen kann!

Als Planugsunterstützung finden Sie hier unsere Messecheckliste.Zurück zur Übersicht