Clevere Lösungen für die Beschriftung am Messestand

Um mit einem Messestand Aufmerksamkeit zu erregen, braucht es ein gutes Stand-Design. Eine zentrale Aufgabe dabei: Der Kunden muss schnell erkennen können, welches Unternehmen sich mit diesem Messestand präsentiert und worüber dieses Unternehmen informieren möchte.

Diese Ziele erreicht man unter anderem mit einer guten Messestand-Beschriftung, zu der wir Ihnen hier ein paar Experten-Tipps geben möchten.

Schrift muss gut lesbar sein
Eine Grundregel in der Werbung lautet: Schriften müssen gut lesbar sein! Für den Namen des Unternehmens wird natürlich das Logo eingesetzt – Claims in der „Hausschrift“ präsentiert. Für alle anderen Informationen sollte man aber auf eine klare und auch von der Ferne sehr gut lesbare Schriftart setzen.

Mehr als zwei oder gar drei Schriftarten sollten nicht gemeinsam verwendet werden. Viele unterschiedliche Schriften erzeugen ein Gefühl der Unübersichtlichkeit und verhindern einen professionellen Eindruck. Besser ist es, in der Schriftgröße, denn in der Schriftart zu variieren.

Bringen Sie Ihre Botschaft auf den Punkt
Um einen Text gut und schnell lesbar zu gestalten, muss man ihn zuerst auf die richtige Länge bringen. Neben dem Firmennamen, Marken- und Produktnamen geht es an einem Messestand vor allem um die Kommunikation ausgewählter Schlagworte.

Diese „Keywords“ bringen idealerweise die Vorteile der Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens auf den Punkt. Sie sollen Vertrauen erwecken und die Schwelle zur Kontaktaufnahme herabsetzen.

Schriftzüge in der richtigen Höhe
Damit ein Schriftzug an einem Messestand wahrgenommen wird, bringt man ihn auf Augenhöhe oder kurz darüber an. Die wenigsten Menschen, die durch eine Messehalle schlendern, blicken dabei permanent nach oben! Texte auf 5 Metern Höhe werden kaum zur Kenntnis genommen. Entscheiden Sie sich deshalb lieber für leicht – auch im Vorübergehen – lesbare Schlagworte auf einer Höhe von 1,50 bis 3 Metern.

Anders ist dies beim Firmennamen. Da dieser Aufmerksamkeit durch Fernwirkung benötigt, sollte er auf einer Höhe von 3 bis 5 Metern angebracht sein!

Heben Sie die Beschriftung hervor
Mit kleinen Tricks kann man Beschriftungen hervorheben. Die einfachste Variante: Leuchten Sie die Beschriftung mit Strahlern an. Entweder setzen Sie verschiedene Spots auf Ihre Beschriftung oder Sie nutzen eine „Hinterleuchtung“. Dazu gestaltet man den Schriftzug auf Plexiglas, das von hinten angeleuchtet wird.

Eine weitere Option für das Hervorheben einer Messestand-Beschriftung ist die erhabene, 3-dimensionale Darstellung. Sie wirkt elegant, derlei Beschriftungen „kommen dem Kunden entgegen“.

Zusätzlich kann man 3D-Beschriftungen mit LED-Streifen umgeben, wodurch sie in allen gewünschten Farben leuchten. Durch den Einsatz von LEDs kann man „bewegte Schriften“ schaffen. So fällt Ihr Messestand definitiv auf!

Zurück zur Übersicht